Stillvolle Gestaltungsidee für die Hauseinfahrt

hofeinfahrt

Eine Hauseinfahrt sollte im Idealfallattraktiv, lange haltbar und passend bemessen sein. Dafür sind Terrassenplatten als Bodenmaterial eine gute Wahl. Allerdings ist es nicht ganz einfach, das passende Produkt zu finden, denn das Angebot ist riesig. Es gibt viele verschiedene Arten von Terrassenplatten. Sie können aus Naturstein oder Beton oder aus einer Kombination von beidem hergestellt sein. Es gibt auch Terrassenplatten, die komplett aus Kunststoff bestehen, rein optisch aber wie Kunst- oder Naturstein aussehen. Verbraucher sollten genau hinsehen und sich nicht alleine vom äußeren Schein leiten lassen, sondern auf die Materialangaben achten.

Das richtige Material der Hauseinfahrt?

Verbraucher, die sich über die Hauseinfahrt Gedanken machen, stellen schnell fest, dass die Auswahl groß ist. Dementsprechend sind die Unterschiedeim Preis. Wer nicht viel Geld ausgeben will, kann sich für unkomplizierteProdukteaus Beton entscheiden. Im Handel gibt es neben der grauen Standardausführung mittlerweile zahlreiche moderne Varianten, die gut aussehen und zu vielen Häusertypen passen.

Verbraucher, für die reiner Beton nicht infrage kommt, können alternativ Betonsteinplatten mit Natursteinanteilen auswählen. Die kosten etwas mehr, erzeugen aber einen hochwertigeren Look. Preisintensiv sind echte Natursteinplatten. Dafür versprechen sie Individualität, denn jede einzelne Platte hat eine andere Farbe und Größe und sieht anders aus. Natursteinplatten aus Kalksandstein, Marmor oder Travertin sind sehr attraktiv, aber für viele Verbraucher entweder zu teuer oder zu pflegeintensiv. Sie entscheiden sich dann lieber für hochwertige Kunststeinplatten mit täuschend natürlicher Beschichtung – oder sie greifen gleich auf eine Terrassenplatte zurück, die rein optisch wie Holz wirkt. Die Wirkung ist in jedem Fall effektvoll.

Allerdings ist das Verlegen von solchen Platten für Ungeübte schwierig, vor allem, wenn der Untergrundnicht richtig vorbereitet ist. Und wer das wertige Material nicht fachgerecht verlegt, dem sackt die Pflasterfläche ab. Die Folgen sind schlimmstenfalls gebrochene Platten und unpassierbare Flächen. Damit die Einfahrt auchtechnisch gelingt, sollten sich Laien vorher ausführlich von Fachleuten beraten lassen. Auf woehe.com können sich Verbraucher über die passenden Platteninformieren und sich hilfreiche Tipps zu Verlegmustern und Hinweise zur technischen Ausführung holen.

Welche Anforderungen müssen die Terrassenplatten für die Einfahrt erfüllen?

Bei der Wahl despassendenProdukts sind nicht nur Preis und Optik entscheidend. Auch die Stärke der Terrassenplatte ist wichtig.Sie soll den Anforderungen einer Hauseinfahrt gerecht werden und muss das Gewicht eines Autos aushalten können.Um das zu gewährleisten, sind technische Mindestvoraussetzungen einzuhalten, die hier näher erläutert werden. Der Aufbau einer jeden Verkehrsfläche ist untergliedert in ein Planum, ggf. eine Frostschutzschicht, eine Tragschicht und eine Ausgleichsschicht. Erst dann wird die Plattierung aufgebracht. Soll die Fläche befahren werden, liegt der Gesamtaufbau bei rund 40 cm.

Welche Terrassenplatten passen zur Einfahrt?

Es stehen generell viele verschiedene Terrassenplatten zur Auswahl. Bei der Suche nach den passenden Platten sollen Verbraucher Folgendes bedenken:

  • Es lohnt sich, das Material im Original anzuschauen, um sich einen realistischen Eindruck zu verschaffen.
  • Die Wahl der Terrassenplatten sollte bei trockenem Wetter stattfinden, bei Regen wirken die Platten farblich anders.
  • Im Zweifel ist es ratsam, etwas dunklere oder farblich variierende Platten zu wählen, denn auf gleichmäßig hellen Flächen fallen Verunreinigungen schnell ins Auge.
  • Raue Terrassenplatten bieten Algen eine gute Basis, glatte Platten bleiben länger von ihnen verschont.
  • Natursteinplatten sollten rutschhemmend sein, damit sie sich sicher mit dem Auto und Fahrrad befahren lassen.

Bei Lieferung der Terrassenplatten ist zu überprüfen, ob die Ware vollständig und nicht beschädigt ist. Sind die Platten erst einmal im Boden, lassen sich Mängel meist nicht mehr reklamieren. Beim Verlegen der Hauseinfahrt spart eine gute Planung viel Zeit. Wer sich optimal vorbereitet, kann die Terrassenplatten mit ein wenig handwerklichem Geschick eigenständig verlegen.

Quelle:

Bild 1: pixabay @ cocoparisienne (CCO Public Domain)